Europäischen Vereinigung für Bildung, Kultur und Soziales (EUBIKUS) ewiv

Mitglieder der EUBIKUS

Wir sind ein Beratungsverbund, der Organisationen und Unternehmen dabei unterstützt, die Chancen auf europäische Fördermittel zu erhöhen und Anschubfinanzierungen für innovative Projekte zu akquirieren. Im Mittelpunkt steht die Beratung und Betreuung unserer Auftraggeber und Auftraggeberinnen im Rahmen europäischer Projektentwicklung. Wir richten uns mit unserem Angebot sowohl an ehrenamtliche Vereine und NGOs (Nicht-Regierungs-Organisationen), an Unternehmen [KMU's], regionale Netzwerke sowie staatliche Institutionen.

Zielsetzung unserer Beratung ist

  • die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit europäischer Regionen
  • die Förderung von Bildung, Kultur und sozialen Perspektiven in Europa
  • die interkulturelle Öffnung von Organisationen und Unternehmen
  • die Umsetzung von Chancengleichheit zwischen den Geschlechtern

Darüber hinaus initiieren und entwickeln wir eigene internationale innovative Projekte in den Bereichen Bildung, Kultur und Soziales.

 

Aktuelles

Fairer Handel
(Kommentare: 0)

Weiterlesen …

Fairer Handel

Fairer Handel

Der Weltladen in Bad Hersfeld ist eine erste Adresse, wenn es um das Thema fairer Handel geht. Durch enge Zusammenarbeit mit der EUBIKUS konnten Fördermittel aus dem FEB - Förderprogramm für Entwicklungspolitische Bildung (Engagement Global) für die nächsten zwei Jahre gewonnen werde. Diese ermöglichen nun ein noch breiteres Veranstaltungsspektrum. In Kürze bezieht der Weltladen auch neue Räumlichkeiten und erweitert sein Sortiment.

Weiterlesen …

Erlebnis Europa
(Kommentare: 0)

Weiterlesen …

Erlebnis Europa

Erlebnis EUROPA

Die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland wird im Frühjahr 2016 nach anderthalb Jahren das Europäische Haus für die Öffentlichkeit in Berlin mit der Vorstellung der dauerhaften multimedialen und interaktiven Ausstellungsfläche "Erlebnis Europa" wiedereröffnen. Anlässlich der Einführung von "Erlebnis Europa" ist einen Tag der offenen Tür am Samstag, den 14. Mai 2016.

Es sind verschiedene Aktivitäten im 1. Stock des Hauses vorgesehen, u.a. auch eine Station „Speed debating on Europe“. Dabei handelt es sich um 5 thematische Diskussionsflächen zu den Themen:

  • Leben und Arbeiten in Europa
  • Migration und Flucht
  • Wirtschaft und Finanzen
  • Europa in der Welt
  • Klima und Energie.

Das Thema „Leben & Arbeiten in Europa“ wird u.a. begleitet von unserem EUBIKUS-Mitglied Mercedes Thiel.

Weiterlesen …

Teilnehmer des ersten Projektmeetings in Rotterdam
Mind4Body - Projektmeeting
(Kommentare: 0)

Weiterlesen …

Mind4Body - Projektmeeting

Vom 29.11. bis zum 2.12.2015 trafen sich 10 VertreterInnen der 5 Partnerorganisationen zum ersten Projektmeeting in Rotterdam. Zentrales Thema war die Erarbeitung einer guten inhaltlichen und atmosphärischen Basis für die 2 jährige Zusammenarbeit. Dazu gehörte neben dem gegenseitigen Kennenlernen, die Klärung von Rollen und Zuständigkeiten sowie die Informationsvermittlung über den Projektablauf und die finanziellen Konditionen.

Alle Beteiligten einigten sich auf einen neuen Titel für das Projekt: MIND4BODY. Das Logo, ein erster Flyer und die Website werden in den nächsten Monaten erarbeitet.

Inhaltlich arbeiteten die Teilnehmenden sowohl an der Ausrichtung der Train-the-trainer Module für das beteiligte Personal als auch an den Anforderungen an ein Handbuch, in welchem die Inhalte der körperorientierten Seminare für Frauen mit Migrationshintergrund veröffentlicht werden wollen.

Abschließend haben die Verantwortlichen die gegenseitigen Projektverträge unterzeichnet und auf ein erfolgreiches Projekt angestoßen.

Weiterlesen …

„Together we are strong“ EUROPE meets MENA
(Kommentare: 0)

Weiterlesen …

„Together we are strong“ EUROPE meets MENA

Vom 4.-12. Oktober 2015 trafen 50 Expertinnen der Mädchenarbeit aus Europa und Nord-Afrika zu einem internationalen Fachkräfteaustausch in Frankfurt/Main zusammen.

Die Überwindung von Geschlechterdiskriminierung ist dabei den Frauen aus Tunesien, Ägypten, der Türkei, Polen, Lettland. Österreich und Deutschland ein starkes gemeinsames Anliegen. „Unser Ziel ist es, pädagogische Angebote für Mädchen auf- und auszubauen, die Mädchen in der Entwicklung von Selbstbewusstsein zu unterstützen und ihre freie Entfaltung unabhängig von Geschlechterstereotypen zu ermöglichen“, so die inhaltliche Leiterin Regina Rauw, Mitglied von Eubikus.

Inspiration für die Mädchenarbeit erhielten die Frauen zum einen durch den gemeinsamen Austausch der Erfahrungen untereinander, als auch durch die Visitation von ausgewählten Einrichtungen der Mädchenarbeit in Frankfurt. Außerdem gab es inhaltliche Workshops zu aktuellen Themen wie sexuelle Gewalt, Berufsorientierung, WenDo und Körperbewusstsein von Mädchen.                        Finanziell wurde der Fachkräfteaustausch ermöglicht durch die Förderung vom Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland, des europäischen Programms für Bildung Erasmus+ sowie die Stadt Frankfurt (Frauenreferat und Amt für multikulturelle Angelegenheiten).

Weitere Information auf www.girlsempowerment.eu

Weiterlesen …

2-jähriges Projekt in der Erwachsenenbildung durch Erasmus+ bewilligt
(Kommentare: 0)

Weiterlesen …

2-jähriges Projekt in der Erwachsenenbildung durch Erasmus+ bewilligt

Migrant women’s life improvement through body oriented approach (MIWOLIMBO) alias "Mind4Body"

Eubikus ist Projektkoordinator in der Strategischen Partnerschaft mit Partnern aus Italien, Niederlande, Türkei und Deutschland.

Ab November 2015 koordiniert Eubikus eine internationale strategische Partnerschaft in der Erwachsenenbildung, an der sich neben Deutschland Organisationen aus Italien, den Niederlanden und der Türkei beteiligen. Gefördert wird dieses Projekt durch das EU-Programm Erasmus+. Die Projektleitung liegt in Händen von Regina Rauw.

Das Ziel dieses Projektes ist es, ein Bildungsangebot für Frauen mit Migrationserfahrung zu entwickeln, welches sie darin unterstützt, ihre berufliche Situation zu verbessern und größere emotionelle Balance zu finden. In diesem Bildungsangebot wird ein körperorientierter Lernansatz praktiziert, dessen Verbindung mit interkultureller und geschlechtssensibler Kompetenz den inhaltlichen Kern des Projektes bildet. Körperarbeit wird als zentrales methodisches Element erachtet, mit dessen Hilfe die Teilnehmerinnen zu mehr Selbstbewusstsein und Handlungskompetenz gelangen.

In einem ersten Schritt wird das lehrende Bildungspersonal der beteiligten Partner mit allen nötigen Kompetenzen ausgestattet, um das entsprechende Bildungsangebot vor Ort realisieren zu können (staff-education program).

Im zweiten Schritt werden die Partner das Bildungsangebot - bestehend aus 14 Modulen - in Kooperation mit Migranten-Selbsthilfe-Organisationen vor Ort realisieren: Zunächst als Try-out dann in mindestens zwei weiteren Projekten zwecks Implementierung.

Als Ergebnis des Projektes wird ein Handbuch für Lehrende in der Erwachsenenbildung, dem Gesundheitssektor und der Migrationsarbeit entwickelt, welches dieses körperorientierte Bildungskonzept konzeptionell und methodisch-didaktisch erläutert, sowie Erkenntnisse zur Zielgruppe sowie zur interkulturellen und geschlechtssensiblen Kompetenz darlegt. Zur weiteren Veranschaulichung dienen kurze Videoklips, die auf der Webseite des Projektes veröffentlicht werden. Außerdem wird die Schulung der Multiplikatorinnen in einer Broschüre dokumentiert.

Mit unserem Projekt wollen wir zu einer wertschätzenden Haltung gegenüber Frauen mit Migrationserfahrung beitragen – sowohl durch die Frauen selbst im Sinne von Selbstachtung als auch durch die Bildungsanbieter und die Gesellschaft als Ganzes.

 

Die Partner sind:

Italien: A.RE.S (Agenzia Regionale Servizi) Campobasso

Niederlande: Stichting Tour, Rotterdam

Türkei: Izmir Valiligi ( Izmir Governorship)

Deutschland: Interkulturelles Forum Fulda (IKF) e.V.

Weiterlesen …